Unterkunft buchen

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Name) werden vom Tourismusverband Attersee-Attergau ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

 

Geschichte und Kultur in der Region Attersee-Attergau

Die Region Attersee-Attergau ist bereits seit dem 19. Jahrhundert ein beliebtes Reiseziel und wurde für zahlreiche berühmte Persönlichkeiten zum Ort der Sommerfrische, des Rückzugs und nicht selten zum Lebensmittelpunkt. Maler, Komponisten und Musiker, Schriftsteller und Schauspieler sind gekommen um zu genießen, zu Schaffen und zu Bleiben.  Inspiriert durch die unvergleichlichen Landschaften entstanden hier weltberühmte Meisterwerke. Lassen auch Sie sich, so wie die Künstler in vergangenen Zeiten, von der schönen Landschaft verzaubern und genießen Sie die Kulturangebote am größten Binnensee Österreichs.

Erste menschliche Siedlungstätigkeit am Attersee

Aus der Jungsteinzeit stammen die ersten Spuren menschlicher Siedlungstätigkeiten am Attersee. Wissenschaftliche Untersuchungen von Pfahlbauresten (2000/2001) haben die ältesten Funde auf die Zeit um 3770 v. Chr. datiert. Demnach ist die Geschichte der Pfahlbauer im Attersee sehr viel älter, als ursprünglich angenommen. 

Seit den 1870 Jahren werden die Pfahlbausiedlungen des Attersees systematisch erforscht. Eine Vielzahl an Fundgegenständen zeigen uns heute ein sehr genaues Bild davon, wie die Menschen zu dieser Zeit gelebt haben. 

Die Pfahlbauten haben im Alpenbereich eine ganz besondere Bedeutung und wurden daher im Juni 2011 in den Status eine UNESCO-Welterbes erhoben. In den beiden Pavillions am Attersee kann man über die Geschichte der Bauwerke nachlesen und sich in die Rolle dieser Urzeitmenschen versetzen.

Die Kelten sind los

In den 1970er Jahren  wurden am Dienstberg im Attergau von einem Landwirt drei Hügelgräber entdeckt und ausgegraben. Aufbauend auf diesem Fund wurde 2006 der Themen- und Erlebnisweg Kelten.Baum.Weg, am Kogelberg in St. Georgen im Attergau, ins Leben gerufen. Dieser widmet sich den Menschen der eisenzeitlichen Latenèkultur, die ca. 450 v. Chr. in unserer Region Attersee-Attergau blühte. Besondere Highlights sind ein „originales“ Keltenhaus sowie ein großer Keltenspielplatz.

Die Funde selbst werden in der Hügelgräberausstellung des Heimatvereins Attergau im Haus der Kultur in St. Georgen im Attergau gezeigt. Diese zeigt die restaurierten Funde aus den drei Hügelgräbern sowie weitere archäologische Funde aus dem Attergau.

Die Römer auf Sommerfrische am Attersee

Die Überreste einer römischen Luxusvilla mit mehreren Mosaikböden in Weyregg lassen vermuten, dass die Erfindung der Sommerfrische am Attersee höchstwahrscheinlich auf die Römer zurückgeht. Die Grundrisse dieser Luxusvilla wurden mit Hilfe von Prospektionen nachgestellt. In der Römerausstellung in Weyregg am Attersee kann man sich ein 3D-Modell der Luxusvilla mit Seeblick sowie Vitrinen mit Fundstücken der Ausgrabungen besichtigen.

Besonders schön kann man den Spuren der Römer auf dem Römerradweg von Passau durch das Innviertel über den Attersee nach Enns folgen. Bei den Römerradrastwegen am Weg, in Frankenmarkt, St. Georgen im Attergau und Seewalchen lässt es sich nicht nur gut Rast halten, sondern man erfährt interessante Dinge zu dem römischen Gottheiten sowie dem römischen Leben.

Auf den Spuren von Klimt, Mahler, Harnoncourt und Co.

Die Sommerfrische brachte auch viele bekannte Künstler an den Attersee. Der bekannteste von Ihnen ist sicherlich der Künstler Gustav Klimt, der zwischen 1900 und 1916 fast jeden Sommer am Attersee verbrachte. Hier entstand ein Großteil seiner über 50 Landschaftsbilder.

Gustav Klimt

Das Zentrum seiner Sommeraufenthalte war die Villa Paulick in Seewalchen am Attersee. Mehr über das Leben von Gustav Klimt und seine Werke sowie über die Motive seines Schaffens erfährt man am Gustav Klimt Themenweg. Anlässlich seines 150. Geburtstages wurde in Schörfling am Attersee das Gustav Klimt Zentrum eröffnet, in dem man sich in einer multimedialen Ausstellungen, inklusive eigenem Kino, Multimedia-Touchscreens, auf die Spuren von Gustav Klimt begeben kann. Als beliebtes Ausflugsziel von Gustav Klimt dient der Gahberg.

Gustav Mahler

Wer sich für Gustav Mahler interessiert ist in Steinbach am Attersee bestens aufgehoben. Die Spuren des großen Meisters in Steinbach am Attersee sind vielfältig. Ein nach Vorlage von Prof. Christian Ludwig Attersee erstelltes Mosaik im Gemeindezentrum von Steinbach huldigt dem oft als „Ferienkomponist“ bezeichneten Gustav Mahler, und ein Besuch des Gustav Mahler Komponier Häuschen, sowie ein exklusives, 3-Gänge Mahler Menü á la Alma Mahler im Hotel Föttinger in Steinbach am Attersee sind für jeden Mahler Verehrer eine Offenbarung.

Wurde es dem ruheliebenden Mahler am See zu unruhig so erkundete er die Gegend auf den umliegenden Hügeln und kehrte ab und an auch einmal im „Grablerhof".

Nikolaus Harnoncourt

Er war einer der wenigen wirklichen Weltstars unter den Dirigenten. Er hat ein Millionenpublikum erreicht und ist sich dabei immer treu geblieben – und das heißt vor allem eines: Er war ein wahrer Diener der Kunst.

Nach dem Tod von Nikolaus Harnoncourt im März 2016 wurden in St. Georgen im Attergau die „Internationalen Nikolaus Harnoncourt Tage“  ins Leben gerufen.  St. Georgen als der Ort, der seinem Ehrenbürger Nikolaus Harnoncourt mehr als 40 Jahre Zuhause und Rückzugsort gewesen ist, der Platz, der ihm jene Atmosphäre als kraftschöpfende Inspirationsquelle geboten hat, die er für seine Arbeit benötigte. Der Ort, auf dessen Friedhof an der Pfarrkirche sich seine letzte Ruhestätte befindet.