Blick auf das türkisblaue Wasser des Attersees und Berge

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Name) werden vom Tourismusverband Attersee-Attergau ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

 

Naturpark Attersee-Traunsee

Was ist eigentlich ein Naturpark?

Ein Naturpark ist ein geschützter Landschaftsraum (in Oberösterreich: Ausweisung als „Landschaftsschutzgebiet“), der durch die traditionelle Bewirtschaftung von Menschen über Jahrhunderte hinweg seine heutige Gestalt bekommen hat.  Diese wertvollen Kulturlandschaften werden als Erholungsgebiet zugänglich gemacht und eignen sich besonders für die Vermittlung von Wissen über die Natur.  Ziel ist es, das ausgewogene Zusammenwirken von „schützen und nützen“ auch in Zukunft fortzusetzen. Das Prädikat „Naturpark“ ist eine Auszeichnung für dieses Vorgehen.  Erleben Sie den Naturpark Attersee-Traunsee hautnah bei einer der zahlreichen Naturpark Themenführungen , bei einem Workshop oder einer Wanderung.

Die Artenvielfalt im Naturpark Attersee-Traunsee 

Der jüngste oberösterreichische Naturpark Attersee-Traunsee verbindet die beiden Seen im Salzkammergut: den Attersee und den Traunsee. Die Landschaft besticht durch ihre große Vielfalt blühender Obstbäume im Frühjahr, sanfter Lärchenwiesen, verborgener Almen und durch eine facettenreiche Waldwildnis. Zu den Besonderheiten gehört auch die genetische Vielfalt an Pflaumen, die halbwild und ohne echte Pflege im Umkreis von menschlichen Ansiedelungen wachsen. Viele Pflaumenarten, z.B. Bidling, Krieche, Pemse, Punze oder Zwispitz sind in der Region mittlerweile vom Aussterben bedroht.

 

weiterlesen

Die Schlehe ist nicht nur die Mutter aller Pflaumenarten, sondern auch für den Neuntöter, einen spatzengroßen Singvogel, von großem Interesse. 

Hohe Priorität im Naturpark hat das Projekt „Zwetschkenreich“. 

Das Projekt begann 2016 mit einer großangelegten Feldforschung, bei der weit über hundert Belege von kern- und wurzelechten zwetschkenähnlichen Arten aufgefunden und gesichert wurden. In weiterer Folge sind Maßnahmen zur Altbaumrevitalisierung gesetzt und ein Nachzuchtprogramm (Veredlung von Pflaumenarten bzw. Vermehrung über Wurzeltriebe) in der Region gestartet worden. Auch die Anlage eines Sortenerhaltungsgartens ist in Zusammenarbeit mit dem Verein ARCHE NOAH geplant. 

Naturpark-Pauschalen - erleben Sie spannende und interessante Tage bei den Naturpark-Partnerbetrieben