Unterkunft buchen

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Name) werden vom Tourismusverband Attersee-Attergau ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

 

Wandertipps für einen sicheren Tag im Gebirge

Das Wanderangebot in der Urlaubsregion Attersee-Attergau ist ebenso vielfältig wie die Landschaft selbst: Von sanften Wanderungen im Norden über leicht ansteigendes Genusswandern bis hin zu echten Gipfeltüren im Höllengebirge und zum Schafberg im Süden.

Wenn Sie die Berge in der Region auf eigene Faust erkunnden wollen, dann ist es wichtig, dass Sie sich gut auf Ihre Bergtour vorbereiten und wissen, was im Falle des Falles zu tun ist. WIr haben einige wertvolle Wander-Tipps für einen sicheren Tag im Gebirge für Sie zusammengestellt: 

VORBEREITUNG

Informieren Sie sich vor der Wanderung gut über die geplante Tour:  Wie schwer ist diese? Wie lange braucht man für den Auf- und Abstieg? Gibt es eine Schutzhütte auf der Strecke?

WETTER 

Lesen Sie den aktuellen Wetterbericht und beobachten Sie das Wetter genau. In den Bergen sind kleine, lokale Gewitter keine Seltenheit. Im Zweifel verschieben Sie Ihre Tour lieber.

BEKANNTE  INFORMIEREN

Geben Sie vor Ihrem Abmarsch in der Urlaubsunterkunft Bescheid, wohin Sie gehen und wann Sie zurückkommen. Informieren Sie auch Freunde und Familie über Ihre Tour. So kann im Notfall schnell Hilfe bereitgestellt werden.

AUSREICHEND FLÜSSIGKEIT 

Achten Sie darauf, dass Sie sich ausreichend Flüssigkeit für Ihre Wanderung mitnehmen. So sind Sie versorgt, falls die Hütten geschlossen sind.

 

HANDY AUFLADEN 

Überzeugen Sie sich, dass der Akku Ihr Mobiltelefons vor Ihrer Tour ganz aufgeladen ist. Zur Not nehmen Sie sich eine Powerbank mit. 

ORDENTLICHES SCHUHWERK 

Stellen Sie sicher, dass Ihr Schuhwerk geeignet für alpines Gelände ist. 

HANDELN IM NOTFALL

Sollte es zu einem Unfall im Gebirge kommen, heißt es einen kühlen Kopf zu bewahren und schnell zu handeln:

  • Notfall via Handy absetzen: 140 (Alpiner Notruf) oder 112 (Europäischer Notruf)
  • Notfallmeldung: Wer meldet sich? Wo ist der Unfall passiert? Was ist genau passiert?
  • In Sicherheit bringen: Bringen Sie den Verletzten und sich selbst aus dem Gefahrenbereich (Steinschlag) und leisten Sie Erste Hilfe. Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen der Rettungsorganisation