Unterkunft buchen

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre bekannt gegebenen Daten (E-Mail-Adresse, Anfrage; optional: Name) werden vom Tourismusverband Attersee-Attergau ausschließlich für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet und nur dann weitergegeben, wenn die Anfrage von Dritten (z.B. touristische Leistungsträger) zu beantworten ist. Siehe auch Datenschutzerklärung.

 

Barrierefreies Wandern

Bewegung in der frischen Luft, tief durchatmen und den Alltagsstress hinter sich lassen – genau das ist es, was vielen Menschen Kraft und Energie liefert. In der Region Attersee-Attergau gibt es einige barrierefreie Touren, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränkter Mobilität abgestimmt sind:

  • Von Attersee nach Nussdorf: 
  • Von Attersee nach ST. Georgen
  • Ransonnet Themenweg
  • Ausstellung im Haus der Kultur
  • Gustav-Klimt-Themenweg
  • Kientalstrasse
  • Kirchenbergerl
  • Vom Dorfzentum zum Forstamt

ATTERSEE AM ATTERSEE: VON ATTERSEE NACH NUSSDORF 
Sie starten am Kirchenparkplatz in Abtsdorf am Attersee und begeben sich in Richtung Nussdorf, auf dem Radweg R2. Der Rad- bzw. Gehweg ist asphaltiert und gut mit einem Rollstuhl befahrbar. Sie wandern entlang des Golfplatzes und haben gleichzeitig einen unglaublichen Blick auf den Attersee und dessen Landschaft rundherum. Sie kommen bei sämtlichen Einkehrmöglichkeiten vorbei, wie zum Beispiel dem Gasthaus Kreuzer in Abtsdorf ( dieser hat zwar eine barrierefreie Toilette, aber eine Stufe am Eingang), ein Stück weiter befindet sich das Hotel Haberl, welches gut barrierefrei zugänglich ist (auch WC barrierefrei). 

Sie folgen dem Radweg R2 weiter nach Nussdorf, weit abgelegen vom Verkehr. Kurz vor Nussdorf spazieren Sie an einem Wildgehege vorbei, bei dem die Möglichkeit besteht viel Rot- und Dammwild zu beobachten. Weiter geht es auf der asphaltierten Straße bis ins Nussdorfer Zentrum, wo man ebenfalls verschiedene Einkehrmöglichkeiten  hat. Diese Wanderung lässt sich auch gut mit dem Rundkurs Süd der Schifffahrt verbinden um die Ortschaften und die Villen in den verschieden Orten vom See aus zu betrachten.  Das Schiff „Vöcklabruck“ ist barrierefrei und beim Einstieg wird von den Matrosen-/innen gerne geholfen.

Sie möchten noch ein Stück weiter wandern?

GERNE, dann machen Sie sich im Ortszentrum auf der Hauptstraße ca. 300 m am Gehsteig Richtung Unterach auf. Biegen Sie beim Matterl rechts in den Reiterweg ab (Beschilderung Radweg R2) und folgen Sie der Zubringerstraße. Sie kommen so bis zum Gasthof Schönberger in Nußdorf am Attersee – mit herrlichem Panoramablick. Nach Nußdorf am selben Weg wieder zurück. Von der Schiffsanlegestelle in Attersee lässt sich ebenfalls auf asphaltierten Gehwegen zurück nach Abtsdorf wandern!

ATTERSEE NACH ST. GEORGEN IM ATTERGAU 
Wir starten am Kirchenparkplatz in Abtsdorf (Start auch in Attersee direkt möglich, jedoch macht man bis Abtsdorf einige Höhenmeter) und gehen Richtung St.Georgen im Attergau auf den Zubringer Straßen über Stöttham und Lohen bis ins Zentrum St.Georgen. Direkt auf dem Weg liegt die Mostschenke „Bleam“ (geöffnet von Mittwoch – Freitag) die als gute Einkehrmöglichkeit dient. Hier ist ein Lift im Haus – im 1. Stock haben Sie einen tollen Ausblick auf das Höllengebirge.

Die Wanderung befindet sich auf den verkehrsarmen Zubringerstraßen, von denen man die bergige Landschaft rundherum genießen kann. Im Zentrum von St. Georgen gibt es viele Möglichkeit zum Bummeln, aber auch Kaffee trinken zu gehen wie zum Beispiel in der Konditorei Gassner.

STEINBACH: VOM DORFZENTRUM ZUM FORSTAMT
Startpunkt ist das Dorfzentrum und man kann sich vorher noch beim italienischen Café-Restaurant Da Charly stärken.

Man überquert die Hauptstraße und folgt dem Straßenverlauf geradeaus. Im Forstamt führt der Weg in eine Schotterstraße - an dieser Stelle sollte man wieder umkehren. Dieser Spaziergang dauert ca. 1 Stunde und die Gehwege

 

UNTERACH ORTSSPAZIERGANG
Unser Spaziergang startet in der Jeritzastraße, am Klimt Platz vorbei und führt durch den Ort weiter zum Erlebnispark am Viktor-Kaplan Pavillion vorbei.

Dort kann man schön sitzen und die Gehwege sind asphaltiert. Einkehrmöglichkeiten: Café Central, Dorfcafé